21.01.2015

Gesünder leben in 2015

Viele Menschen fühlen aufgrund der Fülle von Informationen zu Schadstoffvermeidung überfordert und wissen nicht, wo und wie sie am besten anfangen sollen ihr Leben schadstoffärmer zu gestalten. Unsere Nestbau Expertin und Baby Plannerin/Maman Passion Véronique Goldbrunner hat praktische Tipps:

1- Lass deine Straßenschuhe vor der Haustür (an den Schuhsohlen sammeln sich Bakterien und andere Schmutzpartikel/Schadstoffe an).

2- Lüfte zweimal am Tag für mindestens 5 Minuten (länger in Sommer). Lüfte neue Gegenstände nach demAuspacken in einem separaten Raum vor der Nutzung (ggfs auch vorher waschen).

3- Achtet auf eine gründliche Sauberkeit und Hygiene. Im Staub sammeln sich viele Schadstoffe, die eingeatmet werden können.

4- Nutzt lieber einfache und natürliche Produkte zum Reinigen (Essig, Zitrone, Backpulver,..)

5- Vermeide künstliche Duft- und Aromastoffe in Kosmetika, Reinigungsmitteln und Kerzen (Parafin)

6- Umgib Dich mit Hauspflanzen ein. Es sieht nicht nur gut aus und wirkt sich auf unser Wohlbefinden aus, auch die Luft verbessert sich dadurch

7- Go Plastic free! Falls ihr Wasser, Mlich o. Joghurt kauft, verwendet bitte Glasflaschen/behälter. Plastik belastet nicht casino online nur die Umwelt – Weichmacher gelangen über Verpackung in die Nahrung.  Falls du Plastik verwendest bevorzugt PP (05) oder PE (2 -4) nutzen.

8- Rauchen in geschlossene Räume ist Tabu.

9- Schimmelbefall  ist ein ernstes Thema. Ist in der Wohnung Schimmelbefall, muss sofort gehandelt werden. Häufiges und regelmäßiges Lüften ist essentiell zur Vermeidung. Bei schwerwiegenden oder schwierigen Fällen, bitte Experten einschalten und sofort einen Schimmeltest durchführen (in Apotheken erhältlich)

10- Gesunde Ernährung ist einfach – je weniger Zutaten in der Zutatenliste und je frischer und saisonaler die Zutaten desto besser. Wenn möglich Bio Produkte kaufen.

11- Laufe öfters Barfuß auf der Wiese ohne Handy am Körper! Ok, zugegeben kostet das im Winter Überwindung…aber auch ein Spaziergang an der frischen Luft tut gut und erhöht (vor allem in der Mittagszeit) den Vitamin D Spiegel.

12- Und zu guter Letzt: Nicht in Räumen schlafen, in denen strahlungsintensive Geräte stehen und das Handy am besten ausschalten.

 

Dorothee Elfring (http://www.boudoir-fotografie.de/)

MP, 20.1.2015