31.01.2018

Augen auf bei Faschingskostümen für Kinder

Kinder lieben es sich zu verkleiden und Fasching bzw. Karneval steht vor der Tür. Es locken vielfältige Verkleidungen mit Masken und weiterem Zubehör für Kinder jeden Alters sowie Kinderschminke und farbige Haarsprays. Was viele Eltern nicht bedenken ist, dassso einige von ihnen “Chemiecocktails” enthalten. Es wurden in den vergangenen Jahren Kostüme von Herstellern zurückgerufen, weil sie reizende Farbstoffe wie Azorenfarbstoffe oder andere gesundheitsgefährliche Substanzen enthielten.

Geruchstest erstes Indiz für Chemie

Kinderkostüme und Verkleidungs-Accessoires sollten nicht zu stark nach Chemie riechen. Ein strenger bzw. stechender Geruch in Masken ist ein Zeichen für Inhaltsstoffe, die zum Beispiel die empfindliche Gesichtshaut von Kindern reizen könnten. Auf Masken sollten kleine Kinder deshalb ganz verzichten oder es sollte eine Maske aus Stoff gewählt werden.

Waschen vor dem ersten Tragen

Auch schwer entflammbare oder imprägnierte Verkleidungen könnten die Haut reizen. Eltern sollten solche Verkleidungen daher vor dem ersten Tragen waschen. Kleidung aus Kunstfaser sei häufig mit derartigen Substanzen behandelt worden, die in Verdacht stehen Krebs zu verursachen. Es ist immer besser Kostüme aus Baumwolle zu wählen. Diese entflammen nicht so schnell und werden daher gar nicht erst chemisch behandelt. Second-Hand Verkleidung wählen oder mit Freunden Kostüme austauschen statt jedes Jahr neue zu kaufen ist eine gute Devise.

Kinderschminke – weniger ist mehr

Gerade sehr günstige Kinderschminke ist manchmal mit Schwermetallen belastet. Es gibt schon Anbieter von ökologischer Schminke. Auf jeden Fall ust es wichtig die Schminke gründlich abzuwaschen und nicht zu lange auf empfindlicher Kinderhaut zu lassen. Auch Haarsprays nur sparsam verwenden und am besten draußen aufsprayen und das Gesicht des Kindes mit einem Tuch während des Sprayens schützen.

Januar 2018