10.04.2018

Shampoos und Cremes für Prinzessinnen und starker Ritter

Egal wohin man blickt – Kinderprodukte erobern die Regale und verschaffen den Herstellern große Gewinnmargen.
Gerade im Kosmetikbereich hat sich die Zahl der Kinderprodukte vervielfacht: egal ob Shampoo, Duschgel, Kindercreme oder Körperlotion.
Den jungen Konsumenten (und ihren Eltern) wird vorgegaukelt, dass sie unbedingt das rosa Prinzessionshampoo oder Haifisch-Duschgel kaufen sollen.
Abgesehen davon, dass sich Marketing und Werbung für die Kleinsten seit Jahren stärker an “Geschlechterrollen” orientiert und Mädchen- sowie Jungenprodukte immer stärker nach rosa und blau definiert werden, sind viele dieser Produkte vollkommen überflüssig und oft mit Zusatzstoffen wie Parfüms oder Mikroplastik (in Glitzershampoos) versehen, die einerseits dem Kind und außerdem der Umwelt schaden. Auch Nagellacke und dekorative Kosmetik für Kinder und Jugendliche sind oft voller Schadstoffe, die nichts auf Kindernägeln und Haut zu suchen haben.

 

Kleine Konsumenten sind die Zukunft für morgen und werden schon im Kindesalter stark beeinflusst um später als erwachsene Kunden möglichst viele unterschiedliche Kosmetikprodukte zu kaufen. Untesuchungen in der BRD haben ergeben, dass Frauen im Durschnitt 17 verschiedene Kosmetikprodukte am Tag nutzen. Was bedeutet das für die Gesundheit?

  • Chemikalien in Kosmetika gelangen über die Haut direkt in den Organismus
  • Die Kombination von unterschiedlichen Inhaltsstoffen fürhrt zu einem “Chemiecocktail”, dessen Auswirkungen nicht ungefährlich sind
  • Plastikverpackungen durch Kosmetika sowie Mikroplastik in Peelings und Shampoos belasten die Umwelt und gelangen in die Nahrungsmittelkette
  • Gerade Frauen geben im Jahr sehr viel Geld für Kosmetik aus (und Mädchen werden durch systematisches Marketing zu Nachwuchskunden)

 

Welche Kosmetik brauchen Kinder wirklich?

Die Antwort ist simpel: Je weniger desto mehr. Ein mildes Shampoo ohne Silikone, Parabene, starke Parfüme für die ganze Famlie reicht aus. Ein Stück Naturseife, Mandelöl fürs Badewasser und eventuell eine Naturkosmetikcreme für trockene Haut ist ebenso empfehlenswert, wenn die Inhaltstoffe unbedenklich sind.

Hier lohnt sich ein Blick auf die Nestbau App , die VerbraucherInnen hilft unbedenkliche Produkte zu kaufen.

Alle weiteren Produkte, die unsere Kinder in rosa Prinzessinnen oder starke Ritter verwandeln, können getrost im Supermarktregal bleiben.

Quelle: Nestbau April 2018