27.03.2017

Mikroplastik Alternativen in der Naturkosmetik

Sei es in  Zahnpasta, im Duschgel oder sogar im Babyshampoo – Mikroplastik befindet sich in vielen Kosmetikprodukten und wird tagtäglich übers Abwasser in unsere Flüsse und ins Meer gespült. Es reichert sich in Fischen an (und wurde sogar schon in Honig, Milch und Bier nachgewiesen) und gelangt über die Nahrungskette in unseren Körper. Mikroplastik kann im Körper zu Entzündungen führen und die Langzeitfolgen für die Gesundheit sind nicht absehbar.

Wer sichergehen will orientiert sich an Naturkosmetik, die statt kleiner Plastikkügelchen natürliche Schmirgelstoffe zusetzt, die ebenso wirkungsvoll sind. Wer ein einfaches und kostengünstiges Peeling selberherstellen möchte, kann zu Zucker und Öl greifen oder Kaffeesatz verwenden.

Utopia hat eine Liste mit Alternativen zu Mikroplastikprodukten erstellt.

März 2017