• 18.04.2019

    Ostern natürlich feiern

    Ökologische Ostern feiern Ostern ohne Eier funktioniert nur für wenige Menschen, aber gerade beim Eierkauf kann man gezielt darauf achten Bioeier zu kaufen, für die keine männlichen Küken geschreddert werden müssen. Jährlich werden in Deutschland 4 Millionen männliche Küken vernichtet. Bruderhahn Eier und weitere Initiativen verhindern Kükentötung und dafür zahlt man lediglich 3-4 Cent mehr

    > Mehr
  • 02.04.2019

    Quetschies & Co – eigentlich Süßigkeiten

    Wohin man blickt – die Quetschie Invasion Quetschies in Kinderhänden auf dem Spielplatz, im Kindergarten oder in der U-Bahn, denn Kinder und Eltern sind begeistert vom praktischen Obstbrei in Tüten. Dabei sind Questschies oft Zuckerbomben, die unsere Plastikberge noch höher wachsen lassen. Praktschisch sind die bunten Tüten schon, aber die Verbraucherzentrale Niedersachsen fasst es treffend

    > Mehr
  • 06.03.2019

    „Ich bin schwanger“ – WECF Broschüre mit Tipps für Schwangere und junge Familien zum Schutz vor bedenklichen Chemikalien

    Wie Sie sich und Ihr Baby vor Chemikalien im Alltag schützen können, erfahren Sie in unserer neuen Broschüre „Ich bin schwanger“.  Mit einfachen Tipps und klaren Informationen helfen Ihnen WECF und das Nestbau Team im Umgang mit Chemikalien in Alltagsprodukten. Sie sind schwanger und  freuen sich auf Ihr Kind. Sie wollen alles so machen, damit

    > Mehr
  • 18.02.2019

    100 ungeprüfte Pflanzenschutzmittel werden in Deutschland zugelassen

    Bundesregierung versäumt Prüfungsfristen In diesem Jahr können laut Bundesregierung voraussichtlich 100 Pflanzenschutzmittel ohne Prüfung erneut auf den Markt kommen. Der Grund: Prüfungsfristen wurden nicht eingehalten. Bis Mitte des Jahres voraussichtlich 100 Pestizide erneut zugelassen werden, ohne zuvor eine Prüfung zu durchlaufen. Der Grund: Die vorgegebenen Prüfungsfristen können nicht eingehalten werden, sodass sich die Zulassung der

    > Mehr
  • 24.01.2019

    Verfrühte Pubertät durch Kosmetika

    Mädchen kommen immer früher in die Pubertät Neue Studien aus den USA und Deutschland haben den Zusammenhang zwischen Weichmachern sowie Triclosan für eine verfrühte Pubertät bei Mädchen untersucht und festgestellt, dass eine höhrere Konzentration dieser Stoffe die Pubertät triggert. Sogenannte EDC’s (endokrine Disruptoren) stehen schon länger im Verdacht, da sie wie Hormone östrogenartig wirken und

    > Mehr
  • 14.01.2019

    Wachsmalstifte im Test – welche sind unbedenklich?

    Die für die Stifte verwendeten Wachse bestehen meist aus erdölhaltigen Paraffinen Bis auf zwei Produkte fand das Labor in allen Stiften aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH). Unter den so bezeichneten Verbindungen können sich krebsverdächtige und erbgutschädigende Substanzen befinden. Zur Aufnahme über die Haut liegen zwar bisher kaum wissenschaftliche Daten vor, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes sollte Vorsicht

    > Mehr
  • 10.12.2018

    Kein giftiges Spielzeug unterm Tannenbaum

    Weniger Plastik mehr Natur In diesem Jahr gab es wieder viele Berichte über schadstoffhaltige Spielzeuge, die  in empfindliche Kinderhände gelangt sind – angefangen bei Sqiushies mit Phtalaten über Schleim mit Borsäure sowie Kinderstiften mit Cadmium und die Liste lässt sich noch erweitern. Eltern, Großeltern und Freunden sind vor Weihnachten oft überfordert, wenn sie das richtige,

    > Mehr
  • 12.11.2018

    EU macht immer noch ein Auge zu bei Hormongiften…

    EU Plan zum Schutz vor Hormongiften nicht konkret genug   München, Hamburg, 7. November 2018   Heute veröffentlichte die EU Kommission ein lang erwartetes Papier[1] zum Umgang mit endokrinen Disruptoren (endocrine disrupting chemicals, EDCs). Diese sogenannte Communication bleibt leider weit hinter den Möglichkeiten zum effektiven Schutz vor EDCs von Umwelt und Gesundheit zurück. Dies kritisieren

    > Mehr
  • 06.11.2018

    Hat Glypohsateinsatz in Frankreich zu Erbschäden geführt?

    Auffällig viele Kinder in ländlicher Region Frankreichs ohne Arme geboren In der französischen Presse gab es im Oktober 2018 mehrere Berichte über eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Babys, die ohne Hände und in einigen Fällen ohne einen Teil ihrer Unterarme in drei bestimmten Gebieten Frankreichs geboren wurden. Darüber berichtete auch thelocal.fr,  als auch der britische Guafrdian. Nun

    > Mehr
  • 23.10.2018

    Plastikpartikel im Menschen nachgewisen

    Uni Wien untersuchte Mikroplastik im menschlichen Darm in einer aktuellen Studie untersuchte die Uni Wien den Stuhl von Probanden, die sich eine Woche lang von Lebensmitteln ernährten, die teilweise in Plastik verpackt waren (PET Flaschen, Aufschnitt in Plastik verpackt). Mikroplastik wurde in den Proben nachgewiesen. Das sich im Wasser befindende Mikroplastik reichert sich zudem noch

    > Mehr