• 12.11.2018

    EU macht immer noch ein Auge zu bei Hormongiften…

    EU Plan zum Schutz vor Hormongiften nicht konkret genug   München, Hamburg, 7. November 2018   Heute veröffentlichte die EU Kommission ein lang erwartetes Papier[1] zum Umgang mit endokrinen Disruptoren (endocrine disrupting chemicals, EDCs). Diese sogenannte Communication bleibt leider weit hinter den Möglichkeiten zum effektiven Schutz vor EDCs von Umwelt und Gesundheit zurück. Dies kritisieren

    > Mehr
  • 06.11.2018

    Hat Glypohsateinsatz in Frankreich zu Erbschäden geführt?

    Auffällig viele Kinder in ländlicher Region Frankreichs ohne Arme geboren In der französischen Presse gab es im Oktober 2018 mehrere Berichte über eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Babys, die ohne Hände und in einigen Fällen ohne einen Teil ihrer Unterarme in drei bestimmten Gebieten Frankreichs geboren wurden. Darüber berichtete auch thelocal.fr,  als auch der britische Guafrdian. Nun

    > Mehr
  • 23.10.2018

    Plastikpartikel im Menschen nachgewisen

    Uni Wien untersuchte Mikroplastik im menschlichen Darm in einer aktuellen Studie untersuchte die Uni Wien den Stuhl von Probanden, die sich eine Woche lang von Lebensmitteln ernährten, die teilweise in Plastik verpackt waren (PET Flaschen, Aufschnitt in Plastik verpackt). Mikroplastik wurde in den Proben nachgewiesen. Das sich im Wasser befindende Mikroplastik reichert sich zudem noch

    > Mehr
  • 15.10.2018

    Bedenkliche Chemie in Alltagsgegenständen trotz EU-Richtlininien in Deutschland

    Mindests ein Drittel aller Chemikalien verstößt gegen EU-Auflagen In Europa können sehr viele gesundheits- und umweltgefährdende Chemikalien im Einsatz sein. Das zeigt nach Informationen der Süddeutschen Zeitung eine Untersuchung deutscher Behörden. In Alltagsgütern wie Lebensmitteln, Möbeln, Farben, Parfum oder Kinderspielzeug werden demnach Tausende Tonnen von Substanzen verwendet, ohne hinreichend auf Risiken geprüft zu sein. Mindestens

    > Mehr
  • 14.09.2018

    Stifte oft mit Chemikalien belastet

    Besser nicht in den Mund nehmen – Stifte teilweise stark belastet In jedem dritten Malstiftset befinden sich bedenkliche Substanzen laut einer aktuellen Stiftung Warentest Untersuchung. Bei den Buntstiften schnitten die Produkte von Faber-Castell (0,75 Euro pro Stift), Stabilo (0,48 Euro), Bic Kids (0,33 Euro), Mäc Geiz (0,08 Euro) und Depesche (0,41 Euro) alle mit „gut“ ab. Der

    > Mehr
  • 10.07.2018

    Langzeitwirkung von hormonverändernden Substanzen in Körperlotionen

    Nach wie vor viele Produkte voll von hormonverändernden Chemikalien Zusammenfassung Deutsch: Die Dänischer Verbraucherzentrale hat aktuell 54 Körperlotionen untersucht und in 8 Produkten schädliche Substanzen wie Parabene und weitere hormonverändernde Inhaltsstoffe gefunden.  Der größte Risikofaktor – dass Körperlotionen nicht wie Reinigungslotionen oder Shampoo nach Nutzung abgewaschen werden – sondern über viele Stunden durch die Haut

    > Mehr
  • 11.06.2018

    Wie Mikroplastik vermeiden

    Mikroplastik in der Arktis und den Alpengletschern entdeckt   Wie seit kurzem durch eine Greenpeace Studie bekannt, befindet sich Mikroplastik auch schon in den entferntesten Regionen der Arktis sowie auf Alpengletschern, eigentlich Regionen unberührbarer Natur. Diese Kleinstteilchen, z.T. schon im Nanobereich wurden mittlerweile sogar nachgewiesen in: Meersalz Honig Milch Bier Oftmals wird Mikroplastik in Zahnpasta,

    > Mehr
  • 17.05.2018

    Acht Forderungen für eine EU EDC-Strategie

    Die EU steht in der Verantwortung, ihre Bürgerinnen und Bürger und die Umwelt vor allen endokrin schädlichen Chemikalien zu schützen Warum wir besorgt sind Nach Aussagen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Endocrine Society erhöht die Exposition gegenüber hormonschädlichen Substanzen (endocrine disruptive chemicals, EDCs) die Wahrscheinlichkeit, ernsthafte und sogar potenziell tödliche Krankheiten und Gesundheitsstörungen zu erleiden.

    > Mehr
  • 07.05.2018

    Schwimmtiere, Schwimmflügel und Co – starke Belastung

    Lösungsmittelreste in Schwimmhilfen nachgewiesen   Der Sommer naht und lustig bunte Schwimmhilfen sind überall zu sehen. Abgesehen davon, dass Kleinkinder ohne Schwimmflügel nicht ohne ständige Beaufsichtigung im Wasser planschen sollten, sind viele der Hingucker wie Flamingos, Einhörner oder Krokodile “Chemiekeulen, auf denen Kinder und Jugendliche mit “nackter Haut” in Kontakt kommen. Immer mal wieder tauchen

    > Mehr
  • 10.04.2018

    Kindershampoos & Co – reine Marketingmasche

    Shampoos und Cremes für Prinzessinnen und starker Ritter Egal wohin man blickt – Kinderprodukte erobern die Regale und verschaffen den Herstellern große Gewinnmargen. Gerade im Kosmetikbereich hat sich die Zahl der Kinderprodukte vervielfacht: egal ob Shampoo, Duschgel, Kindercreme oder Körperlotion. Den jungen Konsumenten (und ihren Eltern) wird vorgegaukelt, dass sie unbedingt das rosa Prinzessionshampoo oder

    > Mehr