• 02.12.2016

    Stoppt hormonschädliche Chemikalien

    Nichtregierungsorganisationen übergeben Umweltministerin Hendricks 100.000 Unterschriften besorgter Menschen Gemeinsame Pressemitteilung [Berlin/Hamburg/München] Mehr als 100.000 Menschen fordern von der Politik mehr Schutz vor hormonschädlichen Chemikalien. Eine Allianz deutscher Nichtregierungsorganisationen übergab heute in Berlin Bundesumweltministerin Barbara Hendricks die rund 100.000 Unterschriften der gemeinsamen Online-Petition „Gesundheit geht vor – Hormongifte stoppen“1. Gefordert wird ein starkes Engagement Deutschlands für

    > Mehr
  • 29.11.2016

    Geschenke ohne Chemikalien unterm Weihnachtsbaum

    Weihnachtszeit ist oft Chemikalienzeit Sei es die neue Babypuppe, der schön lackierte Holzzeug, das Plastikschloss oder der coole Kinderpullover mit aufgeflocktem Motiv – fast überall verstecken sich bedenkliche Stoffe. Gerade zur Weihnachtszeit werden Kinder mit Geschenken von Eltern, Verwandten und Freunden überhäuft und niemand weiß, was all die neuen Geschenke in den Kinderzimmern ausdünsten. Natürlich

    > Mehr
  • 18.11.2016

    Weniger Plastik im Badezimmer

    Plastikalterantiven im Badezimmer Wer kennt es nicht, die Plastikabfälle aus Pflege und Kosmetikprodukten werden nicht weniger, obwohl man beim Einkauf versucht plastikfreie Alternativen zu kaufen. Utopia hat eine sinnvolle Liste mit Alternativen erstellt – nicht alle sind ohne Eigenitiative durchzuführen (so wie Deos selbst herstellen), aber zumindest ein Denkanstoß, an welcher Stelle man anfangen kann.

    > Mehr
  • 11.10.2016

    Babyfeuchttücher – Fluch oder Segen

    Schnelle Reinigung für unterwegs Viele Eltern von kleineren Kindern benutzen Feuchttücher. Gerade unterwegs kann man schnelll schmutzige Kinderhände, verschmierte Gesichter oder Babypops reinigen und das ohne Wasser oder Seife. Allerdings verursachen Feuchttücher zusätzlichen Müll und vertopfen oft noch Toiletten. Teilweise sind Feuchttücher mit reizenden Duftstoffen parfümiert oder enthalten Konservierungsstoffe.Gerade zarte Baby,- und Kinderhaut ist sehr

    > Mehr
  • 30.09.2016

    Straßenmalkreide ist nicht immer kinderfeundlich

    Ökotest testet 14 Produkte und 8 fallen durch Das Malen mit bunter Straßenkreide macht allen Kindern Spaß – erst wenn die Straße richtig bunt ist (und das Gesicht und Kleidung voller Kreidestaub) sind die Kunstwerke vollbracht. Ökotest untersuchte beliebte Kinderkreide und das Ergebnis war leider enttäuschend, denn acht der Kreidesets fallen mit “mangelhaft” durch. Nur

    > Mehr
  • 21.09.2016

    Buntstifte sind nicht immer schadstofffrei

    In jedem 3. Produkt stecken Schadstoffe Buntstifte sind bei Kindern und Eltern sehr beliebt – sie sind plastikfrei und hinterlassen keine permanenten Flecken auf Kleidung oder Möbeln. Auch in der Schule sind Buntstifte ein Muß in jedem Federmäppchen. Auch Schulkinder nehmen Buntstifte oft noch in den Mund, umso wichtiger ist es, dass keine Schadstoffe in

    > Mehr
  • 13.09.2016

    Plastikgeschirr für Kinder – unbedenklich oder nicht?

    Bruchfestes Geschirr und Bioplastik Kleinkinder werfen so Einiges auf den Boden – darunter sind oft Tassen, Gläser oder Teller. Deshalb lieben Eltern, Kitas oder Krippen praktisches und bruchsicheres Plastikgeschirr. Ökotest hat einige Materialien unter die Lupe genommen Sehr beliebt sind Teller und Tassen aus Melaminkunstharz, ein sehr hartes Material, dass allerdings bei Hitzeeinwirkung schädliches Formaldehyd

    > Mehr
  • 02.09.2016

    BPA freie Trinkflaschen für den Sommer

    Es gibt viele Alternativen zu Einwegflaschen Auch wenn der Sommer schon fast vorbei ist – umweltfreundliche und unbedenkliche Trinkflaschen sind immer gefragt, denn Einwegflaschen verursachen enormen Müll und sollten auch nicht mit Leitungswasser wieder befüllt werden, da  hormonverändernde Substanzen wie BPA (Bispehnol A), die östrogenartig wirken, ins Wasser gelangen. Gerade bei wärmeren Temperaturen gelangen höhere

    > Mehr
  • 09.08.2016

    Ein klares NEIN zu Hormongiften in unserem Leben

    EU -Kommission will  Schutz vor EDCs untergraben Hormonelle Schadstoffe sind eine Gefahr für unsere Gesundheit und die unserer Kinder. Doch ein neuer Vorschlag der EU-Kommission droht den Schutz vor diesen Chemikalien zu untergraben. Er setzt die Hürden für die Identifizierung der Hormongifte so hoch, dass kaum ein Stoff verboten werden dürfte. Um ihren skandalösen Vorschlag

    > Mehr
  • 01.08.2016

    Unsichtbare Weichmacher im Haushalt

    Weichmacher und schwer flüchtige Verbindungen im Haushalt Schwer flüchtige Verbindungen (Semi Volatile Organic Compounds, kurz SVOC) gelangen im Gegensatz zu flüchtigen Stoffen (Volatile Organic Compounds, kurz VOC) über einen längeren Zeitraum in die Innenraumluft. Verschiedene Weichmacherverbindungen (unter anderem Phthalatverbindungen) treten beispielsweise aus PVC-Bodenbelägen oder Vinylschaum-Tapeten aus. Auch einige Kunststoffe, Farben, Gummi und Klebstoff enthalten teilweise

    > Mehr