• 10.07.2018

    Langzeitwirkung von hormonverändernden Substanzen in Körperlotionen

    Nach wie vor viele Produkte voll von hormonverändernden Chemikalien Zusammenfassung Deutsch: Die Dänischer Verbraucherzentrale hat aktuell 54 Körperlotionen untersucht und in 8 Produkten schädliche Substanzen wie Parabene und weitere hormonverändernde Inhaltsstoffe gefunden.  Der größte Risikofaktor – dass Körperlotionen nicht wie Reinigungslotionen oder Shampoo nach Nutzung abgewaschen werden – sondern über viele Stunden durch die Haut

    > Mehr
  • 11.06.2018

    Wie Mikroplastik vermeiden

    Mikroplastik in der Arktis und den Alpengletschern entdeckt   Wie seit kurzem durch eine Greenpeace Studie bekannt, befindet sich Mikroplastik auch schon in den entferntesten Regionen der Arktis sowie auf Alpengletschern, eigentlich Regionen unberührbarer Natur. Diese Kleinstteilchen, z.T. schon im Nanobereich wurden mittlerweile sogar nachgewiesen in: Meersalz Honig Milch Bier Oftmals wird Mikroplastik in Zahnpasta,

    > Mehr
  • 17.05.2018

    Acht Forderungen für eine EU EDC-Strategie

    Die EU steht in der Verantwortung, ihre Bürgerinnen und Bürger und die Umwelt vor allen endokrin schädlichen Chemikalien zu schützen Warum wir besorgt sind Nach Aussagen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Endocrine Society erhöht die Exposition gegenüber hormonschädlichen Substanzen (endocrine disruptive chemicals, EDCs) die Wahrscheinlichkeit, ernsthafte und sogar potenziell tödliche Krankheiten und Gesundheitsstörungen zu erleiden.

    > Mehr
  • 07.05.2018

    Schwimmtiere, Schwimmflügel und Co – starke Belastung

    Lösungsmittelreste in Schwimmhilfen nachgewiesen   Der Sommer naht und lustig bunte Schwimmhilfen sind überall zu sehen. Abgesehen davon, dass Kleinkinder ohne Schwimmflügel nicht ohne ständige Beaufsichtigung im Wasser planschen sollten, sind viele der Hingucker wie Flamingos, Einhörner oder Krokodile “Chemiekeulen, auf denen Kinder und Jugendliche mit “nackter Haut” in Kontakt kommen. Immer mal wieder tauchen

    > Mehr
  • 10.04.2018

    Kindershampoos & Co – reine Marketingmasche

    Shampoos und Cremes für Prinzessinnen und starker Ritter Egal wohin man blickt – Kinderprodukte erobern die Regale und verschaffen den Herstellern große Gewinnmargen. Gerade im Kosmetikbereich hat sich die Zahl der Kinderprodukte vervielfacht: egal ob Shampoo, Duschgel, Kindercreme oder Körperlotion. Den jungen Konsumenten (und ihren Eltern) wird vorgegaukelt, dass sie unbedingt das rosa Prinzessionshampoo oder

    > Mehr
  • 16.03.2018

    Ostereier färben ohne Chemikalien

    Planzenfarben sind die bessere Lösung für Kinder Noch immer sind in einige Ostereierfarbsets im Handel, die Azor-Farbstoffe enthalten. Diese können möglicherweise die Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinträchtigen oder Pseudoallergien auslösen. Kinder bekommen die Farbe beim Färben an die Finger oder nehmen dabei  ihre Hände  in den Mund. Deshalb sind natürliche Farben gerade bei kleineren

    > Mehr
  • 21.02.2018

    Babymatratzen – viele Modelle mit Schadstoffen belastet

    Beim Kauf auf geringe Schadstoffbelastung achten Babies verbringen viel Zeit auf ihrer Matratze, ihr Immunsystem befindet noch in der Entwicklung und ist daher sehr anfällig. Aus diesem Grund sollte die Babymatratze frei von Schadstoffen sein. Es wird auch davon abgeraten gebrauchte Modelle zu nutzen, weil sich eventuell Schimmelsporen in der Matratze befinden können.Wenn die Matratze

    > Mehr
  • 31.01.2018

    Kinderkostüme Karneval/Fasching – weniger ist mehr

    Augen auf bei Faschingskostümen für Kinder Kinder lieben es sich zu verkleiden und Fasching bzw. Karneval steht vor der Tür. Es locken vielfältige Verkleidungen mit Masken und weiterem Zubehör für Kinder jeden Alters sowie Kinderschminke und farbige Haarsprays. Was viele Eltern nicht bedenken ist, dassso einige von ihnen “Chemiecocktails” enthalten. Es wurden in den vergangenen

    > Mehr
  • 11.01.2018

    Weichmacher Bisphenol A immer noch in Kinderprodukten

    Nicht alle Produkte sind frei von Bispehnol A Seit Jahren ist bekannt, das Bispehnol A schädlich ist und diverse Versuche diese Chemikalie in Alltagsprodukten zu verbannen sind bisher gescheitert auch wenn Grenzwerte durch REACH nach unten korrigiert wurden. Vor allem Kinder sind besonders gefährdet, da sie sich im Wachstum befinden und Bispehnol A u.a. eine

    > Mehr
  • 11.12.2017

    Sinnvolle und ökologische Kindergeschenke

    Kindergeschenke ohne Schadstoffe – funktioniert das überhaupt? Die Flut von Geschenken vor allem aus China zu Weihnachten ist enorm und fast alle großen europäischen Hersteller lassen ihre Produkte dort produzieren. Natürlich möchten alle Eltern ihren Kindern eine Freude bereiten und ihre Wünsche erfüllen, aber sie gleichzeitig auch vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen. So einige der Spielzeuge

    > Mehr