Farben & Lacke

Die falsche Farbe kann unter Umständen noch lange Zeit Schadstoffe an die Luft abgeben, die bei Säuglingen Allergien auslösen können. Ein wichtiger Wegweiser ist auch hier der „Blaue Engel", der belegt, dass eine Farbe oder ein Lack emissionsarm sind, also besonders arm an Lösemitteln und Formaldehyd und frei von Weichmachern. Darüber hinaus gibt es die „Euroblume" oder das „natureplus"-Zeichen, die neben anderen Qualitätskriterien auch die Gesundheitsverträglichkeit bestätigen.

Infos

 

Tipps!

  • Um alte Farben oder Lacke zu entfernen, sollten Sie am besten mit Schleifpapier arbeiten. Für Möbel oder Dekorationsgegenstände im Kinderzimmer sollte die Farbe übrigens schweiß- und speichelfest sein, damit Kinder keine Schadstoffe abschlecken oder über die Haut aufnehmen können.
  • Außerdem ist es sinnvoll, beim Kauf von Farbe auf die Ergiebigkeit (Verbrauch/qm) zu achten und Farbe in Spraydosen lieber gleich im Laden zu lassen.
  • Lüften Sie während des Streichens sowie hinterher ausgiebig. Neu bemalte Gegenstände sollten ebenfalls lange bei geöffnetem Fenster stehen oder am besten - wenn möglich - gleich im Freien angestrichen werden.
  • Warten Sie mit dem Anstrich der Heizkörper bis die Heizperiode vorbei ist. Durch die Wärme der Heizung entstehen nur zusätzliche, unerwünschte Farbdämpfe. Selbst wenn Sie den Heizkörper während des Streichens ausschalten, können die unerwünschten Ausdünstungen beim Wiederaufheizen entstehen.