• Ratgeber Textilien

    Der Ratgeber weist auf mögliche Schadstoffe in Bekleidung hin und gibt Tipps, wie Sie Schadstoffe vermeiden können und worauf Sie beim Einkauf achten sollten.

    Downloaden Sie "Ratgeber Textilien" als PDF
  • Ratgeber EDCs

    Die Abkürzung EDC steht für "Endokrine Disruptive Chemicals" und bedeutet: hormonell schädliche Chemikalien. Der Ratgeber gibt nützliche Tipps rund um dieses Thema.

    Downloaden Sie "Ratgeber EDCs" als PDF
  • Ratgeber Babypflege

    Der Ratgeber gibt Ihnen nützliche Tipps rund um das Thema Babypflege.

    Downloaden Sie "Ratgeber Babypflege" als PDF
  • Ratgeber Spielzeug

    Der Ratgeber weist auf mögliche Schadstoffe in Kinderspielzeug hin und gibt Tipps, worauf Sie beim Einkauf achten sollten.

    Downloaden Sie "Ratgeber Spielzeug" als PDF
  • Ratgeber Körperpflege

    Der Ratgeber weist auf mögliche Schadstoffe in Körperpflegeprodukte hin und gibt Tipps zu alternativen Produkten.

    Downloaden Sie "Ratgeber Körperpflege" als PDF
  • Ratgeber Heimwerken & Renovieren

    Der Ratgeber hilft Ihnen die richtigen Produkte zum Heimwerken & Renovieren zu finden.

    Downloaden Sie "Ratgeber Heimwerken & Renovieren" als PDF
  • Ratgeber Reinigungsmittel

    Der Ratgeber hilft Ihnen bei der Auswahl eines unschädlichen und trotzdem gründlichen Reinigungsmittels.

    Downloaden Sie "Ratgeber Reinigungsmittel" als PDF
  • Gestörte Weiblichkeit

    Endokrine Disruptoren und das weibliche Fortpflanzungssystem
    Millionen Mädchen und Frauen weltweit leiden immer häufiger an frühzeitiger Pubertät, Unfruchtbarkeit und Brust­krebs. In Deutschland sind beispielsweise 15% aller Paare zumindest zeitweise von ungewollter Kinderlosigkeit betrof­fen, etwa jede zehnte Frau in Europa erkrankt an Brustkrebs. Doch woher kommt die Zunahme dieser Fortpflanzungs­störungen und Erkrankungen bei Frauen? Eine Erklärung könnte die vermehrte Belastung durch hormonell wirksame oder hormonartig wirkende Substanzen sein, sogenannte endokrine Disruptoren.

    Downloaden Sie "Gestörte Weiblichkeit" als PDF
  • Die verkannte Gefahr – Umwelteinflüsse und Brustkrebs

    Ist die Exposition gegenüber gesundheitsgefährdenden chemischen Substanzen ein nicht beachteter Faktor der Brustkrebsentstehung? Die Beweise häufen sich, dass Umweltschadstoffe als eine mögliche Ursache in Bezug auf die steigenden Fälle von Brustkrebs zu sehen sind. WECF fordert deshalb von der EU diese begründeten Bedenken ernst zu nehmen und eine politische Strategie zur Vermeidung von Brustkrebs.

    Die WECF-Publikation „Die verkannte Gefahr - Umwelteinflüsse und Brustkrebs, Heilen ist gut, Vermeiden ist besser!“, im englischen Original von Helen Lynn verfasst, wurde jetzt gemeinsam mit dem Arbeitskreis Frauengesundheit e. V. (http://www.akf-info.de/) ins Deutsche übersetzt, aktualisiert und der Situation in Deutschland angepasst. Die Broschüre ist neben deutsch und englisch auch auf französisch und holländisch erhältlich.
    Gegen eine Schutzgebühr von 2 Euro können Sie die Publikation über wecf at wecf.eu bestellen oder hier downloaden.

    Downloaden Sie "Die verkannte Gefahr – Umwelteinflüsse und Brustkrebs" als PDF