Chlorparafine (SCCP)

auch: chlorierte Parafine

Kurzkettige Chlorparafine werden in der Textilindustrie und in der Herstellung von Kunststoffen und Gummi als Flammschutzmittel, für die Veredelung von Textilien und Lederwaren und als Bindemittel in Lacken und Fugendichtmassen verwendet. Chlorparafine sind für Wasserorganismen giftig, im menschlichen Organismus reichern sie sich im Fettgewebe, in Nieren und Leber an. Sie stehen in Verdacht, Krebs und andere Krankheiten auszulösen und den Hormonhaushalt zu stören. Die Verwendung bestimmter Chlorparafine wurde in der metall- und lederverarbeitenden Industrie 2002 von der EU verboten. Weitere Beschränkungen werden geprüft. Greenpeace zählt Chlorparafine zu den sog. Detox-Substanzen in Textilien.

 

Infos