Octylphenole und Octylphenolethoxylate

Octylphenole ähneln in der Struktur den Nonylphenolen und auch diese Chemikalien zeigen hormonelle Wirkung auf Fische. Schon in niedrigen Konzentrationen schädigt Octylphenol die Entwicklung und Fortpflanzung von Wasserorganismen. Octylphenol und Octylphenolethoxylate wurden wegen der endokrinen Effekte 2012 in die Kandidatenliste der besonders besorgniserregenden Stoffe aufgenommen.

Octylphenol ist Bestandteil von Phenolharzen und Ausgangsstoff für die waschaktive Octylphenol-Ethoxylate. Octylphenol sowie daraus hegestellte Ethoxylate und Harze werden in Farben, u.a. wasserbasierten Farben, in Klebstoffen und Reifen eingesetzt. Zudem werden Octylphenolethoxylate als pharmazeutische Hilfsstoffe verwendet. Die Verwendung von Octylphenol ist in der EU nicht verboten, es gibt nur einen freiwilligen Verzicht der deutschen Industrie auf den Zusatz von Octylphenol in Wasch- und Reinigungsmitteln. Allerdings kann diese Chemikalie in importierten Textilien enthalten sein.

Dadurch, dass Octylphenol und sein Ethoxylat in die Kandidatenliste aufgenommen wurden, besteht für diese Chemikalien Auskunftspflicht. Fragen Sie beim Hersteller nach, ob die Produkte Octylphenole bzw. Octylphenolethoxylate enthalten.

Infos

Vorkommen:

  • importierte Textilien
  • Klebstoffe
  • Farben
  • Reifen

Unsere Ratgeber...

...helfen bei der richtigen Produktauswahl und geben Tipps welche Inhalts- und Zusatzstoffe Sie besser vermeiden. Einfach hier herunterladen, ausdrucken und zum Einkaufen mitnehmen.