13.05.2017

Läusearlaram in Kita oder Schule – Ökotest untersucht Produkte

Die meisten Kinder kommen früher oder später mit lästigen Läusen in Kontakt und Eltern sind oft verzweifelt welche Behandlung effektiv und gleichzeitig unbedenklich für die Gesundheit sind. Der Markt bietet einerseits chemische Produkte an, die bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten als auch alternative Produkte, die über starken Geruch oder physisches Ersticken der Läuse wirken. Außerdem gibt es noch spezielle Waschmittel mit denen Bettwäsche, Kuscheltiere und andere Textilien gewaschen werden können.  Früher gab es nur chemisch wirksame Mittel, die giftige Insektizide enthielten, die heute teilweise durch physikalische Mittel ersetzt wurden, in denen Öle Läuse ersticken. Hier sind allerdings allergische Reaktionen gegen Silikonöle sind nicht auszuschließen.

Ökotest untersuchte 12 Produkte und die Ergebnisse sind bis auf vier Produkte negativ.
Das hat zwei Gründe: Entweder ist die Wirksamkeit eines Produkts nicht oder nicht ausreichend nachgewiesen, oder das Mittel basiert auf aggressiven Chemikalien, etwa Insektiziden, die die Gesundheit gefährden können, was auf keinen Fall empfehlenswert ist.

Das Wichtigste bei einer erfolgreichen Bekämpfung ist das regelmäßige Auskämmen der Nissen mit einem Läusekamm. Dies sollte mindestens jeden 2. Tag über einen Zeitraum von zwei Wochen erfolgen um alle Nissen erfolgreich zu entfernen.Die deutsche Pediculosis Gesellschaft gibt hilfreiche Tipps wie Familien langfristig läusefrei werden können.

http://www.pediculosis-gesellschaft.de/

http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=109023&bernr=07

Mai 2017