11.12.2017

Kindergeschenke ohne Schadstoffe – funktioniert das überhaupt?

Die Flut von Geschenken vor allem aus China zu Weihnachten ist enorm und fast alle großen europäischen Hersteller lassen ihre Produkte dort produzieren.
Natürlich möchten alle Eltern ihren Kindern eine Freude bereiten und ihre Wünsche erfüllen, aber sie gleichzeitig auch vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen. So einige der Spielzeuge sind mit Schwermetallen, Flammschutzmittel, Weichmachern oder anderen Schadtoffen belastet und als Endverbraucher weiß man nicht mehr, wem man vertrauen soll.

Nestbau hat einige einfache Tipps für schadstoffarme Weihnachtsgeschenke:

1. Naturprodukte wählen (bei Holz möglichst unlackiert oderauf geprüften Spielzeugsiegel wie spielgut achten)

2. Lego bzw. Playmobil gibt es gut erhalten auf Flohmärkten oder auch auf Tauschbörsen oder ebay local

3. Der einfache Riechtest an Plastikspielzeug oder Kuscheltieren entlarvt manchmal schon Produkte mit hohem Schadstoffgehalt

3. Erlebnisse verschenken wie gemeinsame Ausflüge oder Bastelaktivitäten aus Naturmaterialien organisieren

Außerdem hat Utopia eine Liste mit sinnvollen und ökologischen Kinderprodukten von Büchern über Brettspielen zu Fingerfarben erstellt, die Eltern die Suche erleichtert.

Dezember 2017