06.02.2017

Spielzeug mit Tradition

Käthe Kruse, Steiff, Playmobil – unsere Kinder spielen oft mit denselben Marken wie schon wir oder unsere Eltern. Bei Traditionsfirmen glauben die meisten Käufer an Qualität. Doch stimmt diese positive Einschätzung? Ökotest hat diese Marken in seinem Jahrbuch Kleinkinder 2017 untersucht und kommt zu einem recht positiven Ergebnis. Nur die Puppen bleiben Problemkinder Nummer eins.

 

 

Das Testergebnis sieht gut aus

11 von 20 Produkten schneiden mit “sehr gut” ab – was im Vergleich zu sonstigen Spielzeugtests von Ökotest ein hervorragendes Ergebnis ist.
Allerdings wird das gute Ergebnis vom schlechten Abschneiden der Puppen gemindert. Von den vier im Test schneidet keine besser als “ausreichend” ab, zwei sind “ungenügend”. Damit hat sich laut Ökotest nichts gegenüber einem Test von Dezember 2014 verbessert. Damals schnitten acht von zehn Kunststoffpuppen mit “mangelhaft” und “ungenügend” ab. Dies ist besonders bedenklich, weil Kinder mit Puppen kuscheln, sie küssen und oft neben ihnen ihm Bett schlafen und dadurch Schadstoffe wie Weichmacher oder PAK’s leicht über Kinerhaut und Speichel aufgenommen werden können.

Hier sollten die Hersteller endlich in die Pflicht genommen werden gesundheitlich unbedenkliche Puppen zu produzieren. Wer sicherstellen will, dass sein Kind eine schadstoffarme beziehungsweise unbedenkliche Puppe bekommt, kann die Testergebnisse unter Testergebnisse Jahrbuch 2017 abrufen.

Quelle: Ökotest Januar 2017